The children of Doom -- Doom's children. They told my lord the way to the mountain of power. They told him to throw down his sword and return to the earth.

Hah! Time enough for the earth in the grave.

conansearch

Mein Trupp läuft einen knallharten Fallgrubenweg ab, fällt natürlich in die Tiefe und erhält durch puren Zufall das coolste Achievement ever.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Bin zwar immer noch im Diablo 3-Fieber, aber das hält unsere Gefangenen nicht davon ab, den Grimrock weiter hinabzusteigen und diverse Spinnennester auszuräuchern.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Ihr sendet in Diablo 3 eine Kontaktanfrage an einen Freund – doch egal ob ihr die Methode über das BattleTag oder die E-Mail-Adresse wählt – nichts davon erreicht eure Zielperson? Ärgerliche Sache, denn eigentlich wolltet ihr ja gemeinsam im Coop spielen.

Doch Onkel Sothi kennt die Antwort auf eure Probleme – leidgeprüft aus Erfahrung, muss man sagen, denn vor zwei Tagen erging es mir ganz genauso. Deshalb gibt es jetzt für alle die ultimative Lösung (aber vorher die Erklärung):

Leider stellt das BattleNet euren Account in Diablo 3 manchmal so ein, dass ihr in die Region Nord- Mittel- und Südamerika eingestuft werdet. Wenn euer Partner sich nun in der Euroregion befindet, gelingt das Adden des Friend-Accounts nicht. Ihr tut also Folgendes:

Diablo 3 starten => Spielmenü auswählen => Optionen => Account => Server Regionsauswahl. Dort auf Europa stellen und gut is!

Hat Ihnen diese Lösung geholfen?

[ ] Ja

[ ] Nein

[ ] Vielleicht

Mfg,

Ihr Zaubermeister (derzeit) Stufe 26

Trotz Diablo 3- und Vatertags-Freizeitstress bruahahaha: Die nächste unpünktliche Folge Grimrock steht!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Und es hat Zoooom gemacht.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy!

Nach langer Abstinenz geht es nun auch im Grimrock endlich weiter. Mittlerweile weiß ich sogar, dass man Gegenstände durch Gitter legen kann, was für das eine oder andere Rätsel durchaus von Vorteil ist :)

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Nach den durchaus chaotischen Veröffentlichungsterminen der letzten Wochen möchte ich hiermit voller Inbrunst verkündigen: Ab jetzt bleibt alles (wieder) anders beim Alten!

Sprich: Geregelte Veröffentlichtungstermine für die Dungeon Master-Folgen (Donnerstags und Sonntags) und dito für die Legend of Grimrock-Episoden (Dienstags und Freitags). Und um an diesem Donnerstag gleich mit gutem Beispiel voran zu gehen, gibt es ein frisches Let’s Play Retro: Dungeon Master in Folge 13 zu bestaunen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy!

Einsam irren die vier Gefangenen durch die Gänge des Grimrock und scheinen erstmals größere Probleme zu haben, in den nächsten Abschnitt zu gelangen – spannend, nervenaufreibend, emotional – nur drei Attribute, die den 6. Teil beschreiben.

Dieses Mal hat es leider für keine Doppelfolge gereicht und auch der Veröffentlichungstermin ist nicht mehr ganz im angekündigten Turnus. Dafür entschuldige ich mich und gelobe ab nächster Woche deutliche Besserung!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Seit der neue Titel der Fable-Reihe „Fable: The Journey“ auf der Electronic Entertainment Expo im vergangenen Jahr vorgestellt wurde, scheiden sich die Geister. Viele Fans stehen dem neuesten Werk aus der Feder von Peter Molyneux skeptisch gegenüber. Der Grund dafür: erstmals setzt der Entwickler ausschließlich auf die Steuerung per Kinect. Molyneux, der zwar nicht mehr bei den Lionhead Studios beschäftigt ist, den Titel aber bis zur Veröffentlichung begleitet, verteidigt die Entscheidung für die Bewegungssteuerung.

Molyneux ist es offenbar leid, bei jedem Spiel schon vorher zu wissen, welche Knöpfe man drücken muss, damit das Gefährt sich bewegt, der Charakter seinen Knüppel schwingt oder sich Türen öffnen. Kinect eröffnet da tatsächlich ganz neue Möglichkeiten, denn damit wird der Körper des Spielers zum Controller, natürliche und realistische Bewegungen sollen das Spiel „echter“ wirken lassen. Doch Kinect bzw. die Spiele dafür, stecken noch in den Kinderschuhen. Und so wirkt auch die Steuerung bei „Fable: The Journey“ auf viele eher albern als zukunftsweisend.

Aber worum geht es eigentlich? In „Fable: The Journey“ ist der junge Gabriel auf der Flucht. Mit Pferd und Planwagen durchquert er das bekannte Land, das in Fable-Manier gestaltet ist und Fans begeistern wird. Weniger Begeisterungsstürme löst die Steuerung aus: die Kutsche wird mit einem „Zügelschnalzen“ (einer ruckartigen Bewegung mit beiden Händen) in Gang gesetzt, eine Bewegung beider Hände nach links oder rechts, lenkt das Pferd in die entsprechende Richtung. Überhaupt ist das Pferd ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Es ist nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern treuer Begleiter, den der Spieler mit sanften Worten beruhigen oder mit einem schärferen Tonfall zu mehr Leistung antreiben muss. Die Entscheidungen des Spielers wirken sich in vollem Maße – positiv wie negativ - auf das Tier aus.

Zurück zur Steuerung: verteidigen kann sich Gabriel natürlich auch. Dieses Mal entschied sich Molyneux jedoch gegen Waffen und für Magie. Mit einer Wurfbewegung der rechten Hand werden Feuer- und Energiebälle abgefeuert, die linke Hand steuert eine an Tentakeln befestigte Kugel. Sie dient zum Beispiel dazu, Gegner und Gegenstände umzuwerfen. In beiden Fällen gilt: je heftiger die Bewegung, desto stärker die Wirkung. Nicht nur die auf den ersten Blick alberne Steuerung führt im Vorfeld der Veröffentlichung zu Kritik, sondern auch die Umsetzung für den PC – da das Spiel auf Kinect ausgelegt ist, fürchten viele eine vergleichsweise bescheidene Anpassung für den PC.

Ob diese Kritik gerechtfertigt ist, bleibt abzuwarten. „Fable: The Journey“ erscheint am 4. September 2012. Weiteres Manko: Leider bietet „Falbe: The Journey“ keine Minispiele, da der Teil aber mehr ein alleinstehender Teil außerhalb der eigentlichen Reihe ist, ist die Hoffnung vieler Fans noch nicht gestorben, dass wir im echten Teil 4 zwischen den Abenteuern vielleicht auch mal Poker spielen und damit Geld verdienen können.