Sothis Weihnachtsspezial 2012

Fünf Spiele erstrahlten im Glanze von Sothis persönlichen Jahrescharts. Doch was ist mit all den Games, die mich im Jahr 2012 beschäftigt haben, ohne mit einer gesonderten Nennung gesegnet worden zu sein? Müssen solche Spiele sang- und klanglos in der Masse der über 30 Titel untergehen, die ich 2012 angefasst habe? Oder wäre es vielleicht angebracht, zu begründen, warum diese Spiele es nicht in die Top 5 (oder in die Enttäuschung des Jahres) geschafft haben? Hölle ja, ich denke, es wäre angebracht!

Und so beschäftigt sich der heutige Artikel und gleichzeitig letzte Teil des Weihnachtsspezials 2012 mit all jenen Spielen, die heuer nicht in der Auslese dabei waren und doch aus guten Gründen eine Erwähnung verdienen.

Sothis Weihnachtsspezial 2012

Liebe Freunde dieses Blogs,

mit einer gehörigen Portion Stolz möchte ich euch hiermit Teil 2 unserer Weihnachtsspezials 2012 vorstellen. Auch dieses Mal haben wir wieder einen Mix aus Neuzugängen und Veteranen, die den Flair dieses besonderen Spezials wunderbar transportieren. Freut euch mit mir auf folgenden Autoren: SpielerA, Virtex, Kawie, Divinity und der Graf (der mal wieder seine Brettspielperlen zum Besten gibt).

An dieser Stelle sei übrigens nochmal mein Dank an alle Autoren ausgesprochen – diese Gemeinschaftsaktion hat mir irrsinnigen Spaß gemacht und sollte unbedingt im nächsten Jahr wiederholt werden (nächstes Mal mit etwas mehr Vorlauf, versprochen!)

Sothis Weihnachtssspezial 2012

Hui, was bin ich froh: Obschon ich erst vor wenigen Tagen überhaupt auf den Gedanken kam, dieses Weihnachtsspezial wieder im alten Glanz aufleben zu lassen, erhielt ich zeitnah von wirklich allen organisierten Autoren (und das neben mir immerhin sieben weitere) eine wunderschön ausgearbeitete Top 5-Auflistung.

Da geht mir echt das Herz auf. Vielen lieben Dank an alle, die mitgemacht haben – sowohl an die alten Haudegen, die es sich Jahr für Jahr nicht nehmen lassen, Sothis Spielwiese ihre Aufwartung zu machen, als auch an die Neuzugänge, die quasi ins kalte Wasser geworfen worden.

Da es wieder viele Artikel geworden sind, wird der gesamte Beitrag wie gehabt in zwei Hälften veröffentlicht. Teil 1 geht heute online, Teil 2 ist gleich morgen am Start.

Um was geht es?

Insgesamt neun Autoren (mich eingeschlossen) haben sich bereit erklärt, hier im Blog Resümee über den Computer- und Videospiele-Markt des in Kürze endenden Jahres zu ziehen und uns ihre persönlichen Top 5 Games für das Jahr 2012 zu verraten – natürlich nicht einfach nur als reine Aufzählung, sondern mit ausführlicher Erklärung zum Warum und Weshalb. Komplettiert wird jeder Beitrag mit jenem Titel, den jeder Verfasser als seine persönlich größte Enttäuschung 2012 ansieht.

Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass es wirklich darum geht, welche Spiele der jeweilige Autor im Jahr 2012 gespielt hat; das Release-Jahr des Games spielt hierbei keine Rolle. Wenn ich dieses Jahr auf dem totalen Amiga-Trip gewesen wäre und Tag und Nacht Dungeon Master gespielt hätte (huch, schlechtes Beispiel!), wäre das unter Umständen in meine Top Five 2012 gewandert.

So und jetzt genug geschwafelt. Lasst die Spiele beginnen! Den Anfang machen Rippi, Druzil, Chaki und meine Wenigkeit. Die Teilnehmer des zweiten Teils werden aus Gründen eines anhaltenden Spannungsbogens erst morgen bekannt gegeben.

Weihnachtsspezial 2012

Werte Spielwiese-Leserschaft,

seit mehr als fünf (5!) Jahren versorgt euch Sothis Spielwiese mal mehr, mal weniger oft mit Einblicken in die bunte Welt der Computer-, Video- und Brettspiele. Bringt mal Schnäppchen-Meldungen, mal Let’s Plays, mal Video-Reviews oder Bildchen, die (zumindest) dem Autor witzig erscheinen. Gerne würze ich die Artikel mit einer saftigen Portion persönlicher Retro-Erfahrung oder intimen SothiFacts! – schließlich soll ja auch Sothi drin sein, wo Sothi drauf steht.

Eine weitere liebgewonnene Tradition hält sich, trotz der Abstinenz, die ich dem Blog in letzter Zeit angedeihen ließ, Jahr für Jahr sehr wacker: Das Weihnachtsspezial, das eine Art Rückblick über das geben soll, was ich und andere Blogger&Leser im abgelaufenen Jahr gespielt haben. Ich sage explizit andere, denn das Weihnachtsspezial war stets eine spannende Gemeinschaftsaktion unterschiedlichster Personen – sozusagen das Blog-Highlight des Jahres.

2011 lief es leider etwas anders. Ich zitiere mich an dieser Stelle mal selbst aus dem letzten Jahr

Aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass sich in den letzten Monaten auf Sothis Spielwiese nicht allzu viel getan hat, das ihrer Aufmerksamkeit bedurft hätte. Die Gründe hierfür sind rein privater Natur: Haus, Kind & Rind, gerne auch in einer anderen Reihenfolge, sorgen bisweilen für eine leichte Verschiebung der Prioritäten.

Aller Widrigkeiten zum Trotz gab es zwischendurch und gerade zum Jahresende hin genügend Möglichkeiten, sich dem besten Hobby der Welt zuzuwenden und so habe ich letzten Endes doch beschlossen, auch 2011 ein kleines Weihnachtsspezial auf den Weg zu schicken. Dieses Mal ohne Gastautoren, weil es der zeitliche Aufwand einfach nicht zulässt (hoffentlich im nächsten Jahr dann wieder mit alten Bekannten!)

Nun hat sich an der Grundsituation nicht viel geändert und auch 2012 hätte es wahrscheinlich wieder eine Solo-Nummer gegeben – wenn… ja, wenn ich nicht eines schönen Tages eine Mail vom Lord of the Rips (aka Rippi) erhalten hätte, die eine wunderschöne Top 5-Auflistung samt Flops für 2012 enthielt. Derart inspiriert blieb mir letztlich nicht anderes übrig: Das Weihnachtsspezial 2012 brauchte wieder seine Autoren-Gemeinschaft!

Und so wurden alte Haudegen und ambitionierte Neulinge rekrutiert, Texte verfasst und Layouts gebastelt. Naja, machen wir es nicht so hochtrabend: Rippis Mail habe ich erst vor vier Tagen erhalten – aber wenn alles gut geht, sind wir mindestens acht Autoren – quasi die Gemeinschaft des Weihnachtsspezials. Und das freut mich mehr als jeder AAA-Titel, der dieses Jahr erschienen ist.

Das große Weihnachtsspezial 2012

Um was es genau geht: Alle Autoren verraten euch ihre persönlichen Top 5 Games für das Jahr 2012 – natürlich nicht einfach nur als reine Aufzählung, sondern mit ausführlicher Erklärung zum Warum und Weshalb. Komplettiert wird der Beitrag mit dem Titel, den jeder Autor als seine ganz persönliche Spiele-Enttäuschung 2012 ansieht.

Der Clou dabei: Hier geht es gar nicht darum, welche Spiele 2012 erschienen sind, denn solcherlei Aufstellungen gibt es bereits genug im Netz. Nein, wir möchten euch im Grunde mitteilen, welche Games unseren spielerischen Werdegang 2012 geprägt haben.

Wer alles mit am Start ist, wird heute noch nicht verraten. Das ist so ähnlich wie beim Adventskalender mit den Türchen – wer weiß, wer sich darunter verbirgt?

Geplant ist der Start des Spezials am 22.12. und da uns wieder sehr viele Eindrücke erwarten, splitte ich den gesamten Artikel in zwei Teile. Teil 2 geht einen Tag später, also am 23.12. an den Start.

Ein Gewinnspiel spare ich mir diesmal (die Beteiligung war ohnehin mau). Vielmehr möchte ich das Ganze noch mit einem dritten Teil würzen: Dem Weihnachtsspezial-Nachgang am 27.12. Hier möchte mal den Fokus auf die Spiele legen, die es aus diversen Gründen nicht in meine die Top Five geschafft haben (und da gibt’s jede Menge zu erzählen).

In diesem Sinne: Bis zum 22.!

Torchlight 2

Developer: Runic
Publisher: Daedalic Entertainment
Genre: Action-Rollenspiel

>> Torchlight II kaufen

Es war einmal ein Held. Dieser stieg in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus herunter, um das ultimative Böse zu besiegen. Mit Erfolg, möchte man anmerken, denn der große Obermotz musste sich letztlich geschlagen geben. Dumm nur, dass es dem Fiesling gelang, Macht über den vermeintlichen Helden zu erlangen, diesen zu korrumpieren und damit schließlich den nächsten Finsterling zu entfesseln.

Wer diese Mär kennt, denkt vermutlich sofort an Diablo 2 – was aber leider zu kurz gedacht ist, denn eben jene Geschichte liegt auch Torchlight II, Diablos unehelichen Bruder, zugrunde.

Star Wars Episode VII

Sothi | 31. Oktober 2012 | 16:18 | 2 Kommentare

starwarsvii

Ihr kennt PSYs Gangnam Style-Song? (die Frage ist rein rhetorisch)

Piercing Huber!

Sothi | 30. September 2012 | 21:52 | 0 Kommentare

Ansonsten einfach mal auf YouTube nach Badesalz und Abbuzze schauen ;)

Orcs Must Die! 2 adeee, scheiden tut wehhhh. Aber das Scheiden macht, dass mir das Herze lacht. Orcs Must Die! 2 adeee, scheiden tut wehhhh.

Warum lacht mir das Herz? Na weil ich jetzt wieder alle Ressourcen frei habe, um bereits an meinem nächsten Geheimprojekt zu arbeiten (DayZ bruhahahaha).

Trotzdem hoffe ich, ihr genießt die letzte Folge Ork-Schnetzeln und mein dazugehöriges Fazit.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Vorletzte Folge. Nuff’ said.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

plants-vs-zombies_android

Ja, ihr habt richtig gehört: Es gibt Pflanzen gegen Zombies für lau. Aber nur bei Amazon. Und nur für Android.

Ja, das sind ein paar unbedeutende Restriktionen, aber wie heißt es: einem geschenkten Gaul schaut man nicht in den Anus.

Wie kommt ihr also an das Spiel?

  1. Ihr besucht die Amazon-Android-App-Store-Seite (wasn Wort!) und holt euch dort die Amazon-Android-App-Store-App. Das geht entweder, indem ihr den QR-Code abscannt, oder auch eine E-Mail oder SMS schicken lasst, oder den Link auf der dort aufgeführten Seite besucht.
  2. Dann müsst ihr eurem Android-Gerät erlauben, von “Unbekannte Quellen” zu installieren.
  3. Und dann die App eben… installieren.

Über die App lässt sich dann Pflanzen gegen Zombies gratis herunterladen. Wichtig ist wie bereits erwähnt, dass das Spiel nur heute gratis ist. Gestern gab es übrigens Angry Birds – eventuell habt ihr Glück, und das Spiel lässt sich ebenfalls noch kostenlos herunterladen.

Kurz und knapp – hier ist Folge 8 (reimt sich das?).

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Nach meiner kleinen kreativen Pause schlage ich mit OMD2 – Folge 7 wieder in jede Menge Ork-Fressen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Ode an den Burger

Sothi | 16. August 2012 | 20:40 | 0 Kommentare

OMFG – ich bekomme Hunger!

 

Alles hat ein Ende, nur meine Endless Space-Let’s Plays – die haben zwei. Doch das hilft auch nix, denn nun ist auch das zweite Ende angebrochen.

Wir befinden uns im großen Finale, in dem Sothi alle Register und vor allem sein Fazit zu Endless Space zieht. Zieht es euch rein und weint mit mir – eine kleine Ära geht zuende.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

Nach wir uns zur Halbzeit ein wenig Pause vom Ork-Schnetzeln gegönnt haben, geht es wieder munter weiter – Ork um Ork, Oger um Oger, Gnoll um Gnoll. Und unsere Zauberin mit sadistischen Sprüchen immer schön mittendrin.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Mal als kleine Abwechslung in unserem Let’s Play-Portfolio geht es nun in Folge 9 und 10 mal wieder hoch hinauf in die unendlichen Weiten von Endless Space.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

Folge 5 von 10 und das heißt: HALBZEIT!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Wenn Orks-Schnetzeln olympische Disziplin wäre, hätte meine Zauberin bereits drei Goldmedaillen. Erst recht nach Folge 4.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Ruck-Zuck metzeln wir uns weiter durch die Orks. Auch Folge 3 lässt so einige Grünhäuter über die Klinge springen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Wir wollen gar nicht lange um den heißen Ork herumspielen und gehen sogleich zu Folge 2 über.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Taadaaa, ein neues Let’s Play-Projekt ist daaa!

In Let's Play: Orcs Must Die 2! begeben wir uns in einen Tower Defense-Ableger der besonderen Art: Anstatt wie sonst üblich, als allmächtiges Wesen Abwehranlagen aus der Vogelperspektive zu bauen, befinden wir uns in Orcs Must Die 2! mitten im Geschehen, greifen in der Third Person-View also direkt in die Kämpfe ein, dürfen aber dennoch jede Menge skurriler und aberwitziger Fallen verteilen, die den Großteil des schwarzen Humors tragen.

Der Nachfolger des hoch dekorierten Orcs Must Die! bietet eine neue Kampagne, lässt dem Spieler die Auswahl zwischen zwei Klassen (Kriegsmagier und Zauberin) und verfügt sogar über einen Coop-Modus.

In unserem Let's Play begeben wir uns in die Solo-Kampagne und spielen diese als Zauberin (übrigens unsere Gegenspielerin aus Teil 1) durch.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Orcs Must Die 2!-Playlist.

Enjoy!

Wer dachte, dass meine Endless-Space-Soloabenteuer eingeschlafen wären, der irrt gewaltig: Zwar habe ich mir kürzlich kleine kreative Pause gegönnt, aber dafür geht es jetzt in Riesenschritten weiter.

Und das ist der Beweis: Wir beginnen die Endless Space-Auferstehung mit gleich drei neuen Folgen. Wenn das mal kein Gongschlag ist!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

endless_space_MP_small

Finale, oho! Finale - ohohohoh!


Jaaaa, ihr habt richtig gelesen: Wir befinden uns im letzten Teil unserer Endless Space-Multiplayer-Session und feiern das Finale. Nachdem ich in Teil 7 einen glorreichen Sieg gegen den guten Kawie einfahren konnte, gehen wir im achten Teil nun in das Fazit und unterhalten uns ausführlich über die Stärken und Schwächen des 4x-Titels.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

endless_space_MP_small
Endspuuurt!

Wir befinden uns in der vorletzten Folge, der alles entscheidenen Folge, könnte man sagen, denn am Ende von Teil 7 gibt es einen Sieger. Wer das ist, wird an dieser Steller allerdings noch nicht verraten.

Übrigens: Die nächste, also die finale Folge, enthält das Fazit, das Kawie und ich nach der Multiplayer-Partie über Endless Space ziehen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

endless_space_MP_small

Die Ameisen nähern sich langsam, aber unerbittlich dem Feind und das erste Ameisen-Gefecht findet in Folge 6 bereits statt (leider zu meinen Ungunsten, grrr).

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

endless_space_MP_small

Folge 5 und der Kawie bäumt sich nochmal auf. Man mag es kaum glauben, aber ich bekomme doch kurzzeitig Muffensausen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

endless_space_MP_small

Wir haben in Endless Space Multiplayer Teil 4 hart daran gearbeitet, die Sprachqualität von Kawies Mikrofon zu erhöhen und haben es letztlich über Skype geschafft: Den Meister von Orion hört man nun in glasklarer Qualität.

Leider mit einem leichten Nebeneffekt: Der Sothi hat dafür qualitativ stark abgebaut (aber natürlich noch immer gut genug, um euch stimmlich in die tiefsten Tiefen des Endless Space-Universums zu entführen). Außerdem: Wir üben ja noch!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

Das Traumschiff geht endlich aus seine Reise und wir bereiten unseren ersten Angriff vor.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

endless_space_MP_small

Endless Space und kein … äh Ende in Sicht. Für heute geht’s mal wieder in den Multiplayermodus und in die erste Raumschlacht.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

Enjoy!

Ich schleiche mal wieder solo durchs Alls. Und auch in Teil 4 heißt es Fladen (fr)essen oder gefressen werden.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

endless_space_MP_small

Es dürstet euch nach mehr, ich sehe es eurer Nasenspitze an. Deshalb gibt es jetzt auch mehr – nämlich Folge 2.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

Enjoy!

endless_space_MP

Jaja, der Sothi, der treibt’s wild: Nicht nur, dass ohnehin zahlreiche Let’s Play-Projekte parallel laufen, nein, jetzt wird auch noch zu ein und demselben Spiel ein zweites Let’s Play gedreht. Und warum? Weil ich’s kann! Weil es sich dieses eine Mal um eine wirkliche Premiere handelt: Wir spielen nämlich im Multplayer!

Erstmals begebe ich mich auf gänzlich unausgetretene Multiplayer-Pfade: Mein Gast Kawie und ich treten in Form der Sophons und der Säer in einem epischen Match um die Vorherrscheft im Endless Space-Universum an. Das Schöne dabei: Kawie ist ein alter Master of Orion 2-Veteran, der jede Menge Hintergrundinfos und Vergleiche liefern kann, mit denen er den Horizont dieses Let's Play um einige Nuancen erweitert.

Gespielt wird ein komplettes Match von Anfang bis Ende in einer kleinen Galaxy ohne KI – es heißt also Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Multiplayer-Playlist.

Enjoy!

Wir bauen unser Imperium weiter aus und konstruieren unser erstes Schiff auf dem Reißbrett – wenn auch nur mit mäßigem Erfolg.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

Derzeit bin ich im kleinen Endless Space-Wahn und davon sollen natürlich auch meine Leser profitieren. Und wie? Mit Pro-Tipps natürlich!

Einer davon wäre die Antwort auf die Frage, ob und wie man Endless Space auf deutsch, also mit deutschen Bildschirmtexten spielen kann. Die Alpha-Version ließ dies ja lange Zeit nicht zu, doch mit der heutigen Release-Version lässt sich Endless Space auch gemütlich in deutscher Sprache zocken (nur leider gibt es dafür keinen Punkt im Optionsmenü).

Und so gehts: In Steam mit der rechten Maustaste auf das Spiel klicken. Dann Eigenschaften wählen. Danach auf den Reiter Sprache gehen. Hier nur noch Deutsch auswählen und schließen. Fertig ist der Lack!

Junge, war der Pro, der Tipp!

Nachdem Teil 1 ganz brauchbar angelaufen, aber doch recht abrupt beendet wurde, möchte ich ohne größere Verzögerung den nächsten Part nachschieben.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

endless_space

Dieses Mal ganz ohne Prolog, ohne großartige Vorankündigung, ohne großen Intro-Schnickschnack (das erscheint nur einmal in Folge 1 und dann nicht mehr). Im Gegenzug gibt es dafür ein bereits fertig abgedrehtes Let's Play, das ich aufgrund dieser Tatsache viel regelmäßiger veröffentlichen kann und (natürlich) auch tun werde.

Let's Play: Endless Space aus der Feder der Amplitude Studios treibt all jenen feuchte (Freuden-)Tränen in die Augen, die sich schon immer einen legitimen Nachfolger zu Master of Orion 2 verpackt in einem modernen Gewand gewünscht haben. Es handelt sich bei diesem Prunkstück der Independent-Szene also um ein hochkomplexes 4x-Game, das ich hier in einer sehr weit fortgeschrittenen Alpha- bzw. Beta-Version spiele.

Endless Space wird für den Juli erwartet, kostet derzeit für Vorbesteller (je nach Version) zwischen 25 und 30 Euro und wird bei Release auch in einer deutschsprachigen Version vorliegen. Die hier verwendete Steam-Version ist noch in englischer Sprache gehalten.

Gespielt wird ein komplettes Match von Anfang bis Ende in einer kleinen Galaxy mit insgesamt drei Völkern.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Endless Space-Playlist.

Enjoy!

Mühsam, aber dafür stetig ernährt sich das Legend of Grimrock-Eichhörnchen. Diesmal nagen wir uns durch Folge 12 und erlernen endlich den lang erwarteten Licht-Spruch!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Da staunt der Fachmann und er Laie wundert sich: Nach guten zwei Jahren der Abstinenz gebe ich mal wieder einige SothiFacts! zum Besten. Möglich gemacht hat’s natürlich die Big Week of Posting.

Legen wir also los.

SothiFacts!

(KW 25/12)

Zuletzt gelesen (Buch): Das Lied von Eis und Feuer 9: Der Sohn des Greifen

Eine unendliche Geschichte geht in die nächste Runde: George R.R. Martins A Dance with Dragons ist seit einigen Monaten fertig und wurde im Deutschen abermals in zwei Hälften gesplittet. Teil 9 ist mittlerweile verfügbar, Teil 10 wartet noch auf Veröffentlichung.

Da ich erst kürzlich die gesamte Reihe nochmal durchgelesen habe und meine derzeitige Lesegeschwindigkeit gut einschätzen kann, habe ich mir ausgerechnet, dass Teil 10 ungefähr dann kaufbar ist, wenn ich Teil 9 ausgelesen habe.

Also habe ich mir just die Kindle-Edition für knapp 10 Euro geholt – auch deshalb, weil die Cover in Buchform optisch nicht zu den vorherigen Versionen passt. Der Verlag hat sich nämlich einen kleinen Spaß erlaubt und die ganzen Bücher einfach neu übersetzt und mit neuem Design auf den Markt geworfen. Spitzen-Idee, wirklich, hat meinen Respekt verdient. Wohl dem, der einen eBook-Reder sein Eigen nennt.

Zuletzt gelesen (Magazin): WASD Ausgabe 1: Tasty Trash

WASD? Das hört sich stark nach Egoshooter an und ist, man konnte es fast ahnen, ein Gamingmagazin. Für den gehobenen Anspruch, allerdings. Denn: Wo andere Magazine nur Rezensionen auf Kindergarten-Niveau abliefern, soll WASD die intellektuelle Spiele-Meta-Ebene bedienen, die von Ex-Gamestar-Redakteur Christian Schmidt so vehement propagiert wird.

Und so kommt es, dass zu einem völlig uninteressanten Thema (es geht im Wesentlichen um die Definition schlechter Spiele und warum schlechte Spiele angeblich doch nicht so schlecht sind) mal mehr, mal weniger bekannte Autoren (so auch besagter Hr. Schmidt) ihren Senf dazugeben. Die Qualität der Schreibe schwankt dabei zwischen bemüht bis übertrieben elitär. Langweilig und belanglos liest sich das Gros der Artikel in jedem Fall. So bleibt dann am Ende der fade Beigeschmack, 17 Euro (mit Versand) für etwas auszugeben, das meinen Horizont weder erweitert, noch mich unterhalten hat. Das ist dann eher ein schlechtes Preis/Leistungsverhältnis.

Zuletzt gesehen: The Avengers (Kino)

Die offizielle Rächer-Verfilmung gehört sicherlich zu den besseren Marvel-Umsetzungen und kann auf Glanzlichter wie Robert Downey Jr. zurückgreifen, der auch in den Avengers als Iron Man die absoluten (humoristischen) Glanzlichter setzt. Darüber hinaus wirkt der Film an manchen Stellen etwas naiv (allen voran die Darstellung der Organisation SHIELD), die Alienrasse als Gegner finde ich unglücklich gewählt und der Hulk… naja… ist etwas zu kontrolliert, um ein echter Hulk zu sein. Dafür glänzt der Schauspieler in der Rolle des Bruce Banner. Echte Begeisterung hört sich anders an, meint ihr? Jein. Richtig weggehauen hat mich der Streifen nicht. Aber nochmal anschauen würde ich ihn mir auf jeden Fall.

Zuletzt gespielt: Endless Space (PC), Diablo 3 (PC), Legend of Grimrock (PC)

Wenn eine Alpha sich so gut spielt wie manch’ eine Vollversion, dann darf man mit Fug und Recht behaupten: Hier steht uns was ganz Großes bevor. Genauer gesagt steht Endless Space ins Haus – ein 4X Strategiespiel im Sinne eines Master of Orion mit gehörigen Civilization-Anleihen. Grafisch top, spielerisch komplex, Spielspaß enorm. Auf die Vollversion darf man sich freuen.

Weit weniger Begeisterung zeigt sich bei mir für den PC-Megaseller Diablo 3. Sicher: Der blizzardsche Teufel macht eigentlich nur wenig falsch, aber leider auch nichts relevantes anders als die Vorgänger. Interessanterweise fand ich auch die Story des Vorgängers viel packender. Größte Überraschung war da noch die Grafik, die deutlich besser aussieht, als ich es von Screenshots vermutet habe. Unterm Strich ein guter, aber kein überragender Titel.

Dafür gab es in diesem Frühjahr eine ganz andere Überraschung: Legend of Grimrock! Ein Ego-Dungeon Crawler der ganz alten Schule mit äußerst starken Dungeon Master-Anleihen verzückte Rollenspiel-Veteranen auf dem ganzen Globus und hat sich unglaublich gut verkauft. Ich wünschte, ich könnte alle Superlativen dieses Spiels aufzählen, aber ich mach’s mir einfacher und verlinke einfach auf mein Let’s Play.


Zuletzt gekauft (Brettspiele): Der Eiserne Thron 2.0

Ich würde nun gerne sagen, dass der Eiserne Thron in seiner Neuauflage den Vorgänger samt Erweiterungen obsolet macht, aber wenn ich ehrlich bin, bin ich von der Materialqualität der 2.0er-Version enttäuscht: Das Spielbrett lässt sich ohne den Hauch einer Mühe in zwei Teile reißen (mir leider schon passiert) und überhaupt ist die Karten-Illustration des Brettes in meinen Augen deutlich unübersichtlicher geraten. Gut ist indes, dass einige Regeln der Erweiterungen mit in das Hauptspiel geflossen sind, doch zum jetzigen Zeitpunkt bin ich mir nicht im Klaren darüber, ob Version 2.0 meinen “alten” Eisernen Thron wirklich dauerhaft ablöst.

Zuletzt gekauft (PC): Civilization 5: Gods&Kings

Die Erweiterung wurde von der Fachpresse in den höchsten Tönen gelobt: Bis zu 33 Völker, Religion und Spionage machen es möglich. Ob es wirklich so ist, erfahre ich in Kürze.

Zuletzt gehört: Marina and the Diamonds: Electra Heart

Muss man einfach selbst gehört haben. Meine persönliche musikalische Entdeckung 2012.

Passend zu meinem Sky-Beitrag möchte ich gleich noch einen praktischen Tipp geben, wenn euch Sky Anytime beim Start (blauer Knopf auf der Fernbedienung) jene wundervolle Meldung ins Gesicht schleudert.

Fehler 405 - interaktiver Dienst ist nicht verfügbar

Einfache Lösung des Problems: Beim Receiver “Einstellungen” wählen, dann “Service Menü” und die Auswahl “EPG-Aktualisierung” aktivieren.

Der Vorgang dauert ca. 15 Minuten, danach sollte die Meldung nicht mehr auftauchen. Übrigens: Wer das Sky Anytime-Angebot komplett nutzen will, sollte wissen, dass der Receiver das Filmmaterial über Nacht herunterlädt. Das kann (laut Sky) bis zu 48 Stunden dauern.

Dies war ein Beitrag zur Aktion The Big Week of Posting.

surface

Dies war ein Beitrag zur Aktion The Big Week of Posting.

Jeder kennt die Sucht, in einem MMORPG wie World of Warcraft immer weitere Charaktere ins Leben zu rufen und diese auf die Höchststufe zu bringen. Statistisch gesehen kommen im Schnitt auf jeden Maincharakter mindestens drei Twinks (Quelle: Sothi).

Die Gründe sind dabei ganz verschieden: Manche haben keinen Bock auf Raids und lernen dafür lieber andere Klassen&Gebiete kennen, andere sehen in einem Twink gerade die Möglichkeit, flexibel Raids mit gerade benötigten Klassen unterstützen zu können. Wie auch immer: Nicht immer macht das Hochleveln Spaß und nicht immer hat man auch die Zeit dafür.

Nun kann man sich fertige Charaktere teuer auf Ebay kaufen oder alternativ einen dubiosen Chinafarm-Leveling-Service anheuern, der sicherlich nicht minder kostenintensiv ist. Oder man macht es so, wie es euch Onkel Sothi empfiehlt: 20 Euro in die Hand nehmen und einen frischen Wunschcharakter auf Level 80 mit guter Grundausrüstung erhalten – und das ganz legal, da von Blizzard direkt supported.

Und so geht’s: Level 80 Charakter von Blizzards Gnaden

Voraussetzung ist, dass ihr jemanden kennt, der einen stillgelegten WoW-Account besitzt, so freundlich ist, seinen WoW-Client erneut zu installieren (ist nicht zwingend notwendig, wenn ihr die Acccountdaten bekommt) und ein paar Mausklicks zu tätigen.

Habt ihr diese Person ausfindig gemacht, loggt ihr euch ins Battle.net ein und befolgt die folgenden Schritte:

  1. Auf euren Word of Warcraft-Spielaccount klicken
  2. Unten im Bereich Empfehlungen und Belohnungen auf den Punkt Rolle der Wiederauferstehung klicken
  3. Im nächsten Bildschirm auf den Punkt Einladungen senden klicken
  4. Jetzt den Charakter wählen, von dem die Rolle verschickt wird (Hinweis: Spielt in unserem Zusammenhang keine Rolle, da es nur Belohnungen für den Charakter gibt, wenn Spielzeit gekauft wird)
  5. Im folgenden Bildschirm jetzt noch den Battle.net-Account des stillgelegten Accounts eingeben.

Was passiert nun? Der Empfänger erhält eine E-Mail, die ihn für 7 Tage kostenlos zurück nach World of Wacraft bringt. Außerdem erhält er die Möglichkeit, einen beliebigen Charakter auf Level 80 aufzustufen – selbstverständlich auch einen komplett neu angelegten. Ihr braucht also eurem Freund oder Bekannten nur mitteilen, welche Klasse, Rasse und Spezialisierung ihr möchtet und schwupps, erhebt sich der Wunschcharakter auf Level 80 mitsamt einer guten Standardausrüstung, Flugtier und entsprechenden Flugskill. Wichtig: Das Level Up passiert erst, wenn der Charakter einmal in WoW eingeloggt wurde.

Im letzten Schritt gilt es jetzt natürlich noch, den Charakter auf euren Account zu transferieren. Das geht mit dem Charaktertransfer-Option via Battle.net, die die besagten 20 Euro kostet. Die ganze Aktion geht äußerst schnell und ist wie gesagt offiziell von Blizzard unterstützt.

Dies war ein Beitrag zur Aktion The Big Week of Posting.

Wenn die Big Week of Posting ansteht, darf es an neuen Let’s Play-Folgen natürlich nicht fehlen und so geht mein LP zu Legend of Grimrock in die elfte Runde.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Final Fantasy 13-2

Der neuesten Teil der „Final Fantasy“-Reihe spielt drei Jahre nach Final Fantasy XIII. Die Helden Vanille, Fang, Snow und Lightning sind weg: entweder tot, eingeschlossen in Kristall oder in unbekannte Abenteuer verwickelt. Serah, die Schwester von Lightning bleibt zurück und versteckt ihre Trauer um den Verlust. Zusammen mit Snows Verlobtem unterrichtet sie die Kinder von Neu Bodhum und hilft ihren Freunden. Immer wieder quälen sie Bilder ihrer verschwundenen Schwester in ihren Träumen, aber Serah weigert sich, an ihren Tot zu glauben. Irgendwann wird Neu Bodhum angegriffen, nachdem Noel Kreiss ihr das Leben rettet und beide den Angriff überleben, reisen sie nach Cocoon, um herauszufinden, was vorgefallen ist. Dort müssen sie sich gegen einen unsichtbaren Riesen beweisen.

Was ist neu?

Eine schöne Geschichte spinnt sich um den direkten Nachfolger des 13. Teils. Trotzdem ist Final Fantasy XIII-2 eher eine Weitererzählung des vorangegangenen Teils als eine eigenständige Folge. Schauplatz ist die selbe Welt wie im Vorgänger, sodass das Spiel, das im Februar 2012 in Europa für PlayStation 3 und Xbox 360 erschien, nur wenige Unterschiede zu Teil XIII aufweist. Ein paar gibt es aber doch:

  • Gegner sind teilweise nicht mehr sichtbar, sondern erscheinen ganz plötzlich. Es besteht aber dennoch die Möglichkeit, den Kämpfen auszuweichen.
  • Neu ist auch die „Mog-Clock“. Ein Moogle begleitet die Charaktere während des gesamten Spiels. Wenn ein Gegner auftaucht, verwandelt sich der Moogle in die Mog-Clock. Diese „Uhr“ ist aufgeteilt in einen grünen, einen gelben und einen roten Bereich und zählt während eines Kampfes herunter. Im grünen Bereich sind die Charaktere im Vorteil, im gelben herrschen für Charaktere und Gegner die selben Bedingungen und im roten Bereich ist der Gegner im Vorteil.
  • Besiegte Monster hinterlassen einen Kristall. Mit ihm ist es möglich, das Monster als Teil der Gruppe einzusetzen. 150 Monster können nach dem aus Final Fantasy XIII bekannten Paradigmen-System im Kampf eingesetzt werden.
  • Außerdem neu: Kämpfe können durch so genannte „Quick-Time-Events“ unterbrochen werden und die Charaktere haben mehr Bewegungsfreiheit und Möglichkeiten zur Interaktion.

Münzen für Trophäen sammeln

In Final Fantasy XIII-2 besteht natürlich auch die Möglichkeit, Geld für Trophäen und andere Dinge zu sammeln. Eine schöne Möglichkeit sind Chocobo-Rennen. Wer den silbernen Chocobo besitzt, hat hier gute Chancen auf einen Gewinn, aber auch einen der stärksten Verteidiger. Richtig aufgewertet, können seine Lebenspunkte fast die 10.000er erreichen. Doch um ihn zum Rennen einzusetzen, muss er erst einmal gezähmt werden. Zu finden ist er in „Akademia 4xxx AF“, ein Ort, der am Ende des vierten Kapitels freigeschaltet wird.

Eine andere Möglichkeit, in Final Fantasy XIII-2 Geld zu verdienen, ist das Casino. An den einarmigen Banditen lassen sich die Münzen am einfachsten verdienen. Bevor gespielt wird, sollte der Charakter allerdings einen Mitarbeiter des Casinos aufsuchen, um sich nach den „Stimmungen“ der Maschinen zu erkundigen. Sie verändern sich und haben Einfluss auf die Auszahlung. Die vielversprechendsten Slots sind „That machine's on fire!“ und „It's like a hot summer's day!” Wie in einem echten Casino gibt es auch in dem von Final Fantasy XIII-2 Variationen bei den Spielautomaten. So kann der Spielmodus von Victory auf Super Victory verändert werden. Das bedeutet zwar höhere Einsätze, aber auch sehr viel höhere Gewinne.

Wie im Online Casino gibt es im Final Fantasy XIII-2 Casino auch eine Auto-Play-Funktion. Mit einem Gummiband (o.ä.) und durch das Drücken von L1 bzw. LB kann der Hebel der Maschine fixiert werden. Danach wird sie mit Münzen gefüttert und kann so die ganze Nacht über gespielt werden. Wenn mehr als 7.777 Münzen gewonnen wurden, wird das Fragment „Lucky Coin“ ausgeschüttet.

Das geheime Ende

Nach dem Ende ist noch lange nicht Schluss, denn es gibt bei Final Fantasy XIII ein geheimes Ende. Um das freizuschalten, müssen allerdings nahezu 100 % des eigentlichen Spiels geschafft sein – ein langer Weg also, der sich aber lohnt. Damit es spielbar wird, müssen alle 160 Fragmente gesammelt sein. Danach muss das Paraskop aktiviert sein und die Bosskämpfe in der Akademie gewonnen werden. Ein harter Weg für ehrgeizige Spieler.

Vorweg: Dies hier ist keine Schleichwerbung für Sky. Ich habe keinen Sky-Artikel verlinkt und werde für nichts gesponsert. Grund dieses Textes ist ein einfacher Umstand: Ich selbst habe mir Sky vor nicht einmal einer Woche gegönnt und mit unten beschriebenen Trick ein relativ günstiges Angebot erhaschen können. Und das wollte ich in meiner unendlichen SEO-Herzlichkeit einfach an euch weitergeben (einer meiner Leser, Kawie, kann die Intention hinter diesem Artikel bezeugen – den habe ich schon per ICQ überzeugt:o)

Ihr kennt das: Nach Äonen mal wieder durch die Privatsender gezappt und natürlich den obligatorischen Kotzanfall erlitten. Wer RTL, Pro 7 und Co. konsumiert, ist für eine ganze Weile vom FreeTV geheilt. Das war zwar nicht immer so, nur hilft uns das im Jahr 2012 auch nicht weiter. Die Alternative seit jeher: PayTV – früher in Form von Premiere, mittlerweile unter dem Begriff SKY bekannt.

Doch wer kann sich das schon leisten, dürften sich die meisten (zurecht) fragen. Rechnet man Film, Sport, Serienkanäle und ein paar Qualitätsmerkmale wie HD und Sky+ zusammen, kommt man locker auf Beträge, mit denen sich die Ratenzahlung für einen Kleinwagen finanzieren lässt.

Dass es auch anders geht, haben die einen oder anderen vielleicht um die Weihnachtszeit herum gemerkt: Da hatte Sky immer mal wieder sehr gute Angebote in petto und wer die Aktionen verpasst hat, beißt sich heute noch in den Arsch.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich war selbst auf der Suche nach einem guten Sky-Angebot, habe durch Zögern und Zaudern ständig die wirklich guten Aktionen verpasst und musste dann frustriert feststellen, dass es zwar immer mal wieder ein Angebot gab (50% auf dieses oder jenes Paket, aber nur für 6 Monate und mit allen möglichen kostenpflichtigen Extras), aber eben keins, das an das Preis-/Leistungsverhältnis der (Amazon-)Weihnachtszeit herankommt. Da gab es zum Beispiel das Sky-Komplettpaket (!) für rund 30 Euro – ein unverschämt günstiger Preis, der bis heute auf keinem Radar mehr erschien.

Ich sage bewusst bis heute, denn es gibt tatsächlich eine Möglichkeit, trotz all verpasster Chancen, an ein Sky Komplettpaket zu kommen, das mit gerade mal 33,90 Euro zu Buche schlägt.

Wenn ihr jetzt sagt: Ja spinnt der, gerade mal 34 Euro? Das ist doch ein Haufen Asche!, dann gebe ich euch erst einmal Recht: Sky lohnt sich nur für Leute, die viel Filme, Serien und Sportsendungen konsumieren. Wer das nicht tut, hätte aber den Artikel erst gar nicht so weit lesen brauchen, für den ist Sky auch für 20 Euro sinnlos.

Wer hingegen regelmäßig schaut, vielleicht keine günstige Videothek in der Nähe hat und einfach Abends den Fernseher anmachen möchte, um dann mit Sicherheit irgend etwas zu finden, das ihm gefällt, der ist hier richtig und für den sind die knapp 34 Euro monatlich ein Schnäppchen, denn: Das Sky-Komplettpaket kostet regulär mit allem drum und dran gute 65 Euro/Monat.

Die Bestandteile des Sky-Pakets für 33,90 Euro

Kommen wir aber erst einmal zu dem, was man überhaupt bekommt. Ich sprach ja bereits von Komplettpaket und damit sind im Prinzip alle Bestandteile (abgesehen von Select, da kostet jeder einzelne Film extra), die Sky anbietet, enthalten:

  • Sky Film
  • Sky Sport
  • Sky Bundesliga
  • Sky Welt + Extra (Unmengen an Serienkanäle)
  • Sky Anytime (eine Art Videothek)
  • Sky Go (Sky-Programme im Browser oder auf iPad/iPhone schauen)
  • HD (für Sky-Sender) und HD+ (HD für die Privatsender)
  • Miete für einen modernen Festplattenreceiver inklusive (aka Sky+)

Nicht enthalten ist natürlich eine Partner-Karte für einen Zweitreceiver, die würde 12 Euro im Monat extra kosten. Außerdem kommen noch einmalige Aktivierungs- und Versandkosten hinzu. Das Angebot ist auf insgesamt 12 Monate beschränkt, danach steigt der Preis rapide an. Hier kann ich nur eins empfehlen: Sofortiges Kündigen (spätestens jedoch zwei Monate vor Ablauf des Jahres)!

Wie gesagt: Die ganze Geschichte kostet normalerweise weit über 60 Euro im Monat. Jetzt stellt sich also die Frage, wie man an das günstige Angebot kommt. Und da will ich auch nicht lange um den heißen Brei reden, also spitzt die Augen:

Der Trick: Sky komplett für 33,90 Euro.

Die Vorgehensweise ist im Endeffekt sehr simpel: Auf Ebay verkaufen derzeit einige clevere Geschäftsleute Sky-Coupons, die Ihnen Sky (ich vermute als Rückholangebot für gekündigte Abos) mit einem Code zur Verfügung gestellt hat. Gibt man diesen Code auf einer speziellen Sky-Seite ein, tut sich eben jenes besagte Komplettangebot für euch auf.

Wichtig ist hierbei nur, dass die Coupons alle am 30.06.12 auslaufen. Stand heute hättet ihr also noch genügend Zeit, nochmal eine Nacht drüber zu schlafen. Hier mal eine Auswahl der entsprechenden Ebay-Angebote.

skykomplett

So sieht der Sky-Coupon in seiner ganzen Pracht aus

Vom Kostenpunkt her würde ich nicht mehr als 20 Euro für solch einen Gutschein bezahlen, denn den Preis muss man ja dann letztlich auf den monatlichen Abo-Preis umlegen. Da ist man dann schnell bei 35 Euro monatlich (was aber immer noch günstig ist).

Empfehlenswert ist Sky meiner Ansicht nach auch nur als Besitzer einer Sat-Anlage, da über Kabel einige Angebote nicht verfügbar sind (begrenzte HD-Kanäle etc.). Günstig wäre auch, wenn ihr den Twin-Tuner des Receivers mit zwei Kabeln bedienen könntet, denn dadurch seit ihr nicht gezwungen, auf dem Kanal zu verweilen, auf dem gerade aufgenommen wird.

Übrigens: Den Code könnt ihr euch in den allermeisten Fällen mailen lassen – da muss also keiner auf den physikalischen Wisch per Post warten.

Dies war ein Beitrag zur Aktion The Big Week of Posting.

Abgesehen von der Tatsache, dass Firefox mittlerweile nicht mehr ganz so schlank und schnell ist, wie man den Browser in seinen Anfangstagen kennengelernt hat und es durchaus kritisch betrachtet werden darf, dass sich die Mozilla-Foundation mit Google einen Wettlauf um die höchste Versionsnummer liefert, schleichen sich doch bisweilen neue Features in ein Update, die das Produkt nicht immer zum Positiven beeinflussen.

Jüngstes Beispiel ist das Smooth Scrolling oder zu Deutsch: den sanften Bildlauf, der mit Firefox 13 Einzug gehalten hat. Was ist das genau? Neuerdings werdet ihr beim Herunterscrollen auf Webseiten mit dem Mausrad bemerken, dass sich das Scrollverhalten irgendwie verändert hat. Bisweilen wirkt es, als würde die Seite deutlich behäbiger Scrollen oder gar Ruckeln, ganz so als wäre der Prozessor mit irgendeiner Tätigkeit stark ausgelastet.

Nun, für eine Sache kann ich schon mal Entwarnung geben: Euer Prozessor hat nicht mehr zu tun als sonst, ein Hardware-Update ist für Firefox 13 nicht notwendig. Vielmehr liegt die Sache am Smooth Scrolling, welches, wenn ich den Namen richtig interpretiere, dafür Sorge tragen soll, dass die Seite sanfter, also angenehmer scrollt. Ich hingegen bin eher der Meinung, dass das im oberen Absatz beschriebene Verhalten eher irritiert, ja sogar stört.

Was also tun, sprach Zeus und Sothi gibt auch fluchs die Antwort: Extras => Einstellungen => Reiter Erweitert => Unterreiter Allgemein => Häkchen bei Sanften Bildlauf aktivieren entfernen.

firefox13

Und siehe da, Problem gelöst.

Dies war ein Beitrag zur Aktion The Big Week of Posting.

Ihr kennt das Problem: Man hat einen relativ gut gehenden Blog, findet keine Zeit mehr für neue, qualitativ hochwertige Artikel, die Seite verwaist langsam und erste Gewissensbisse machen sich breit.

So oder so ähnlich ergeht es derzeit meiner Konkurrenz. Nicht jedoch Sothis Spielwiese – denn ich spamme euch ja regelmäßig mit Let’s Play-Videos zu.

Nichts desto Trotz habe ich einen perfiden Plan ausgearbeitet, um diesen Blog nach ganz vorne an die Spitze zu peitschen: The Big Week of Posting (kurz TBWoP)!

Und so wird es laufen: Eine ganze Woche lang werde ich euch mit mindestens einem Artikel pro Tag in absolute Lese-Ekstase versetzen und dabei, wie es so meine Art ist, aus dem reichhalten Fundus meiner Hobbythek schöpfen. Und das Schöne dabei: Hierbei handelt es sich ausnahmsweise mal nicht um leere Worte, die in den Wind gesprochen wurden oder um solche, die gerade mal einen hohlen Zahn füllen – nein: Alle Artikel sind bereits geschrieben, werden also mit absoluter Sicherheit tagtäglich veröffentlicht.

Und den Anfang macht, ihr werdet es kaum glauben, dieser Beitrag hier. Ihr seht: Tag 1 ist bereits überbrückt.

Und immer dran denken: Wir lesen uns morgen!

Mit neuem Headset, aber schlechterer Sprachqualität (Paradoxon!!!) wagen wir uns in Folge 15 in pfeilspuckende Fallengänge und versuchen mit und/oder entgegen dem Uhrzeigersinn irgendwie in neue Gefilde zu gelangen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy!

The children of Doom -- Doom's children. They told my lord the way to the mountain of power. They told him to throw down his sword and return to the earth.

Hah! Time enough for the earth in the grave.

conansearch

Mein Trupp läuft einen knallharten Fallgrubenweg ab, fällt natürlich in die Tiefe und erhält durch puren Zufall das coolste Achievement ever.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Bin zwar immer noch im Diablo 3-Fieber, aber das hält unsere Gefangenen nicht davon ab, den Grimrock weiter hinabzusteigen und diverse Spinnennester auszuräuchern.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Ihr sendet in Diablo 3 eine Kontaktanfrage an einen Freund – doch egal ob ihr die Methode über das BattleTag oder die E-Mail-Adresse wählt – nichts davon erreicht eure Zielperson? Ärgerliche Sache, denn eigentlich wolltet ihr ja gemeinsam im Coop spielen.

Doch Onkel Sothi kennt die Antwort auf eure Probleme – leidgeprüft aus Erfahrung, muss man sagen, denn vor zwei Tagen erging es mir ganz genauso. Deshalb gibt es jetzt für alle die ultimative Lösung (aber vorher die Erklärung):

Leider stellt das BattleNet euren Account in Diablo 3 manchmal so ein, dass ihr in die Region Nord- Mittel- und Südamerika eingestuft werdet. Wenn euer Partner sich nun in der Euroregion befindet, gelingt das Adden des Friend-Accounts nicht. Ihr tut also Folgendes:

Diablo 3 starten => Spielmenü auswählen => Optionen => Account => Server Regionsauswahl. Dort auf Europa stellen und gut is!

Hat Ihnen diese Lösung geholfen?

[ ] Ja

[ ] Nein

[ ] Vielleicht

Mfg,

Ihr Zaubermeister (derzeit) Stufe 26

Trotz Diablo 3- und Vatertags-Freizeitstress bruahahaha: Die nächste unpünktliche Folge Grimrock steht!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Und es hat Zoooom gemacht.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy!

Nach langer Abstinenz geht es nun auch im Grimrock endlich weiter. Mittlerweile weiß ich sogar, dass man Gegenstände durch Gitter legen kann, was für das eine oder andere Rätsel durchaus von Vorteil ist :)

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Nach den durchaus chaotischen Veröffentlichungsterminen der letzten Wochen möchte ich hiermit voller Inbrunst verkündigen: Ab jetzt bleibt alles (wieder) anders beim Alten!

Sprich: Geregelte Veröffentlichtungstermine für die Dungeon Master-Folgen (Donnerstags und Sonntags) und dito für die Legend of Grimrock-Episoden (Dienstags und Freitags). Und um an diesem Donnerstag gleich mit gutem Beispiel voran zu gehen, gibt es ein frisches Let’s Play Retro: Dungeon Master in Folge 13 zu bestaunen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy!

Einsam irren die vier Gefangenen durch die Gänge des Grimrock und scheinen erstmals größere Probleme zu haben, in den nächsten Abschnitt zu gelangen – spannend, nervenaufreibend, emotional – nur drei Attribute, die den 6. Teil beschreiben.

Dieses Mal hat es leider für keine Doppelfolge gereicht und auch der Veröffentlichungstermin ist nicht mehr ganz im angekündigten Turnus. Dafür entschuldige ich mich und gelobe ab nächster Woche deutliche Besserung!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Seit der neue Titel der Fable-Reihe „Fable: The Journey“ auf der Electronic Entertainment Expo im vergangenen Jahr vorgestellt wurde, scheiden sich die Geister. Viele Fans stehen dem neuesten Werk aus der Feder von Peter Molyneux skeptisch gegenüber. Der Grund dafür: erstmals setzt der Entwickler ausschließlich auf die Steuerung per Kinect. Molyneux, der zwar nicht mehr bei den Lionhead Studios beschäftigt ist, den Titel aber bis zur Veröffentlichung begleitet, verteidigt die Entscheidung für die Bewegungssteuerung.

Molyneux ist es offenbar leid, bei jedem Spiel schon vorher zu wissen, welche Knöpfe man drücken muss, damit das Gefährt sich bewegt, der Charakter seinen Knüppel schwingt oder sich Türen öffnen. Kinect eröffnet da tatsächlich ganz neue Möglichkeiten, denn damit wird der Körper des Spielers zum Controller, natürliche und realistische Bewegungen sollen das Spiel „echter“ wirken lassen. Doch Kinect bzw. die Spiele dafür, stecken noch in den Kinderschuhen. Und so wirkt auch die Steuerung bei „Fable: The Journey“ auf viele eher albern als zukunftsweisend.

Aber worum geht es eigentlich? In „Fable: The Journey“ ist der junge Gabriel auf der Flucht. Mit Pferd und Planwagen durchquert er das bekannte Land, das in Fable-Manier gestaltet ist und Fans begeistern wird. Weniger Begeisterungsstürme löst die Steuerung aus: die Kutsche wird mit einem „Zügelschnalzen“ (einer ruckartigen Bewegung mit beiden Händen) in Gang gesetzt, eine Bewegung beider Hände nach links oder rechts, lenkt das Pferd in die entsprechende Richtung. Überhaupt ist das Pferd ein wichtiger Bestandteil des Spiels. Es ist nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern treuer Begleiter, den der Spieler mit sanften Worten beruhigen oder mit einem schärferen Tonfall zu mehr Leistung antreiben muss. Die Entscheidungen des Spielers wirken sich in vollem Maße – positiv wie negativ - auf das Tier aus.

Zurück zur Steuerung: verteidigen kann sich Gabriel natürlich auch. Dieses Mal entschied sich Molyneux jedoch gegen Waffen und für Magie. Mit einer Wurfbewegung der rechten Hand werden Feuer- und Energiebälle abgefeuert, die linke Hand steuert eine an Tentakeln befestigte Kugel. Sie dient zum Beispiel dazu, Gegner und Gegenstände umzuwerfen. In beiden Fällen gilt: je heftiger die Bewegung, desto stärker die Wirkung. Nicht nur die auf den ersten Blick alberne Steuerung führt im Vorfeld der Veröffentlichung zu Kritik, sondern auch die Umsetzung für den PC – da das Spiel auf Kinect ausgelegt ist, fürchten viele eine vergleichsweise bescheidene Anpassung für den PC.

Ob diese Kritik gerechtfertigt ist, bleibt abzuwarten. „Fable: The Journey“ erscheint am 4. September 2012. Weiteres Manko: Leider bietet „Falbe: The Journey“ keine Minispiele, da der Teil aber mehr ein alleinstehender Teil außerhalb der eigentlichen Reihe ist, ist die Hoffnung vieler Fans noch nicht gestorben, dass wir im echten Teil 4 zwischen den Abenteuern vielleicht auch mal Poker spielen und damit Geld verdienen können.

Den Zeitplan leider nicht ganz eingehalten, aber ich sag ja immer: besser spät als nie (was soll ich jetzt auch sonst sagen, hüstel).

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Der schnelle Let’s Play Quickie am Spätvormittag: Let’s Play Retro: Dungeon Master #11.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Der Mount Grimrock treibt uns immer tiefer in seine Fänge, dabei wollen wir doch raus und nicht runter.

Wie dem auch sei: Ich präsentiere gezwungenermaßen eine weitere Doppelfolge Let’s Play-Spaß, da Folge 4 dermaßen lang geworden ist, dass ich daraus gleich noch eine fünfte Folge gebastelt habe.

Also nicht wundern, wenn Nr. 4 abrupt aufhört und Folge Fünf ebenso abrupt beginnt.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

Jubiläum! So schnell kann’s gehen – kaum hat man begonnen, schon ist die 10 voll. Glückwünsche werden gerne entgegen genommen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Nach der sehr positiven Resonanz des Prologs und vor allem der Charaktererschaffung (letztere verbucht immerhin rund 650 Zugriffe seit Freitag), habe ich unter Aufwand aller zeitlichen Ressourcen beschlossen, bis auf Weiteres jeweils Doppelfolgen unter die Youtuber zu werfen – ihr seid es mir halt einfach wert! :o)

Insbesondere Folge 3 ist wieder mal ein Hochgenuss, da zerlegt es nämlich meine ganze Gruppe :)

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

In Folge 9 beweise ich meine überragende Intelligenz im “Riddle Room” und lasse mir Blitze  von oberfiesen Beholdern (die sind wohl auf dem Weg zu SSI falsch abgebogen, harhar) kräftig auf den Pelz brennen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Wie im Teaser angekündigt, startet mit dem heutigen Freitag eine weitere Let’s Play-Videoserie, die sich mit dem wunderbaren Dungeon Crawler Legend of Grimrock beschäftigt.

Als Appetitanreger gibt es heute sogar gleich zwei Folgen: Den gewohnten Prolog mit einigen einführenden Worten aus meinem Munde und den ersten Teil, der sich ausschließlich mit der Charaktererschaffung beschäftigt.

Die ersten wirklich bewegten Bilder darf ich dann am Dienstag präsentieren (wahrscheinlich dann auch wieder als Doppelfolge).

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der Let’s Play: Legend of Grimrock-Playlist.

Enjoy!

 

Eigentlich spielt ja alle Welt Legend of Grimrock, aber auch Folge #8 unserer Dungeon Master-Tour ist mindestens einen Blick wert. Und außerdem habe ich mir wirklich Mühe bei der Zungenbrecher-Begrüßung gegeben :o)

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Legend of Grimrock

Eigentlich ist es des Wahnsinns fette Beute und doch: Ich wage es. Und was? Ein weiteres Let’s Play-Projekt. Parallel zu dem, das derzeit läuft, versteht sich.

Das Spiel, das ich euch ab Freitag präsentieren möchte, hört auf den Namen Legend of Grimrock, wird irgendwann im Laufe des heutigen Abends käuflich zu erwerben sein und steht ganz in der Tradition des guten alten Dungeon Crawler-Subgenres, ist also an Dungeon Master&Co. angelehnt. Ein “Retro” werde ich dennoch nicht an diese Let’s Play-Serie anhängen, denn allzu inflationär sollte man mit dem Begriff nicht umgehen, schon gar nicht bei einem funkelnagelneuen Spiel.

Die Folgen zu Legend of Grimrock möchte ich (so ich denn in der Lage bin, diese Schlagzahl einzuhalten), jeden Dienstag und Freitag veröffentlichen. Somit hätten wir mit den Dungeon Master-Teilen (Donnerstags und Sonntags) quasi vier Videos pro Woche und wäre damit wirklich am oberen Anschlag was meine zeitlichen Möglichkeiten betrifft.

Da ich das Spiel noch nicht kenne, handelt es sich (so berichten zumindest Kenner der Szene) um ein Blind-Let’s Play – ich habe also keine Ahnung, wie das Interfade funktioniert, tappe in jede Falle, die sich vor meinen Füßen auftut und zeige der ganzen Nation, wie schlecht ich im Rätselknacken bin. Vorteil des Ganzen: Echte, pure Emotionen, sowie Aha-Erlebnisse aus erster Hand. Ich freue mich drauf!

Fakten zu Legend of Grimrock

Legend of Grimrock ist ein Indie-Titel des finnischen Entwicklerstudios Almost Human Games, die interessanterweise erst Anfang 2011 in Erscheinung getreten sind und gerade mal ein Jahr gebraucht haben, um ihren Erstling zu entwickeln.

Das Rollenspiel steht dabei vom Basisspielprinzip (90° Drehungen, blockweise Fortbewegung) bis hin zum Bedienkonzept (Runenbaukasten für Zaubersprüche) ganz im Zeichen des großen Vorbildes Dungeon Master, wurde aber sicherlich auch von anderen großen Klassikern der damaligen Zeit inspiriert -- grafisch erinnert es mich zum Beispiel stark an Stonekeep. Ansonsten bietet der Titel alles, was man heutzutage eigentlich nicht mehr kennt (oder kennen möchte): Keine Oberfläche, keine NPCs, kaum Story, puristische Texttafeln – eben alles, was einen wahren Dungeon Crawler ausmacht.

Da das Spiel als Indie-Titel gilt, darf sich der Interessierte über den sehr moderaten Preis freuen: Gerade mal 15 US-Dollar (~ 12 Euro) kostet der Spaß, wer die derzeit (noch) aktive Pre-Order annimmt, erhält sogar 20% Rabatt.

Bezogen werden kann das Spiel etwa auf GoG.com, aber auch direkt beim Hersteller oder auf Steam. In der Pre-Order-Version erhält man bereits jetzt ein paar nette Goodies wie das Handbuch, einige Artworks, den (guten) Soundtrack des Spiels, sowie eine PDF-Datei mit Karopapier – eine witzig Hommage (das Spiel bietet optional eine Automap) an vergangene Zeiten.

Zum besseren Eindruck poste ich noch einen kleinen Trailer – und wir sehen uns dann hoffentlich ab Freitag auf Youtube :)

Mein Ostergeschenk an euch: Let’s Play Retro: Dungeon Master Part #7.

In dieser Folge philosophiere ich ein wenig über die damalige Konkurrenzsituation Ende der 80er / Anfang der 90er und lasse euch somit am Fundus meiner reichhalten Rollenspielerfahrung teilhaben. Und nebenbei trenne ich mich von überflüssigen Trageballast und durchkämme das verbliebene Dungeon. Unterm Strich mal wieder eine klasse Folge – yeah!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Ach ja, Frohe Ostern :)

Ihr erinnert euch an das berühmte Fallgitter aus dem letzten Teil? Dort befinden wir uns nun abermals, nachdem ich nach einer AFK-Session erschreckt feststellen musste, dass eine Killerwespe meine Gruppe niedergemäht hat. Übrigens: Teil 5 und 6 gehören eigentlich zusammen, musste aber aufgrund der Überlänge in zwei Teile gesplittet werden.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

 

Kein Aprilscherz: Let’s Play Retro: Dungeon Master geht heute schon in die 5. Runde. Und auch diesmal vernichte ich meine Gruppenmitglieder effektiv mit den mir zur Verfügung stehenden Mitteln – etwa mit einem Fallgitter, das ordentlich auf den Deez kracht (Spoiler: Iaido stirbt natürlich wieder).

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Zum vierten Mal wagen wir uns in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus und hauen uns in unserem jugendlichen Leichtsinn Feuerbälle vor den eigenen Latz – leider mit tödlichen Ausgang.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Let’s Play Retro: Dungeon Master Teil #3 zeigt, dass sich Türen auf vielfältige Art und Weise einsetzen lassen: Als Kleinholz-Variante zum Feuer-Anschüren oder als Kopfknacker, um sich lästige Mumien vom Hals zu schaffen.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Es ist Donnerstag und damit Zeit für eine weitere Folge Let’s Play Retro: Dungeon Master. In Teil 2 begeben sich Sothi und seine vier Begleiter einen Stockwerk tiefer, haben dort die erste unerfreuliche Begegnungen der (untoten) Art und versuchen sich an mächtiger magischer Zauberei mittels Runenbaukasten (bei dessen Erklärung ich mir einen bösen Fauxpas leiste).

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Nach dem 7minüten Standbild-Monolog aus Teil 0 geht unsere Let’s Play Retro-Reihe endlich richtig los. In Teil 1 betreten wir die Hall of Champions und suchen uns (hoffentlich) einige potente Recken heraus, die Lord Chaos kräftig in den Arsch treten.

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Enjoy.

Wie gestern angedroht: Es ist am Start, mein allerallererstes Let’s Play-Video.

Wir beginnen mit Folge 0, quasi dem Prolog zum Let’s Play Retro: Dungeon Master. So im Nachhinein hätte ich’s am Liebsten neu vertont, aber live is nu mal live (nana-na-nana), also muss ich da jetzt durch.

In Folge 0 geht es mir darum, kurz ein paar Worte über das Projekt und natürlich Dungeon Master als solches zu verlieren. Begonnen wird das eigentliche Spiel deshalb folgerichtig mit Teil 1, welcher am Sonntag erscheint.

Na denn: Enjoy!

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

LPR Dungeon Master Teaser

Die komplette Übersicht über alle Teile der Serie findet ihr in der LPR: Dungeon Master-Playlist.

Let’s Play Retro – wasn das schon wieder fürn Kram?

Wollen wir es mal ganz gediegen ausdrücken:

Let's Play Retro, ein Begriff, wie er sprechender nicht sein könnte. Die perfekte Symbiose zwischen klassischen Let's Play-Aufnahmen und noch klassischerem Retro-Gaming. Live aufgenommen, nichts geschönt, (fast) nichts geschnitten und mit dem Charme vergangener 8- und 16-Bit-Tage versehen. Bis zum bitteren Ende gespielt und kommentiert von Sothi, einem echten Kind der 80er Jahre mit leichtem Hang zu nostalgischer Verklärung.

Kurz gesagt: Jeden Donnerstag und jeden Sonntag dürft ihr nun genau an dieser Stelle ein(en) Video(-Teil) von mir erwarten. Gespielt wird einer der größten Klassiker aller Zeiten, bei dem ich sogar so weit gehen würde zu sagen, dass es sich hierbei um DAS Sothi-Lieblingsspiel handelt. Und auch hierfür habe ich eine seriöse Beschreibung in petto:

"Let's Play Retro: Dungeon Master" behandelt den vielleicht größten Rollenspiel-Klassiker aller Zeiten, einen Dungeon Crawler der Entwicklerschmiede FTL (Faster Than Light) aus dem Jahre 1987. Zuerst für ATARI ST veröffentlicht, später auch für Amiga, PC und einige Konsolen (u.a. SNES) konvertiert, schrieb Dungeon Master mit vielen innovativen Features, allen voran die fulminante Echtzeitumgebung, Computerrollenspielgeschichte und gilt heute als einer der Urväter moderner CRPGs.

Die hier gespielte Version ist ein Dungeon Master-Remake namens "Return to Chaos", das nahezu nicht vom Original zu unterscheiden ist.

Ein neuer Teil zu "Let's Play Retro: Dungeon Master" wird zweimal pro Woche veröffentlicht, jeweils Donnerstags und Sonntags.

Und wie es der Zufall so will, ist morgen Donnerstag :o)

Wer das sensationelle Game of Thrones-Intro nicht kennt, hat definitiv etwas ganz Großes verpasst. Finden übrigens auch die Simpsons-Schöpfer und bringen einen nicht minder sensationellen Simpsons-Vorspann im GoT-Style raus.

Enjoy.

(gefunden bei Franx World)

Manche beschimpfen ToyPimp als Nachahmer, als Billig-Parodisten – als jemanden, der sein kleines Stück vom YouTube-Ruhm abbekommen möchte. Andrerseits darf man ihm bei all seinen Rollen und Lyrics schon eine gewisse Komik und Kreativität unterstellen. Und vor allem eins muss ich ihm lassen: Egal, wie lustig/scheiße man seine Texte oder den Gesang findet, die Musik dazu lässt sich (Stimme ausgeblendet) sogar mehrmals hintereinander hören. Ein Paradebeispiel wäre der Anti Acta-Song, dessen Gitarrenuntermalung mir ausnahmslos gut gefällt.

Den Höhepunkt seines Schaffens ist meines Erachtens der Egoshooter-Song in Rolle des Gaming-Nerds Bernd. Einzige Kritik: Unreal Tournament und Battlefield werden sträflicherweise nicht erwähnt. Das gibt Abzüge in der B-Note.

Wizardry 8

Wizardry gilt neben Ultima und Might and Magic als das langlebigste Serien-Relikt der CRPG-Zunft. Doch während sich die anderen beiden Traditions-Reihen mit ihrem Sprung ins 3D Gefilde ein eher unrühmliches Ende setzten, wollte es Sir Tech besser machen: Wizardry 8, der wohl letzte Teil der Serie bringt nochmal alle Tugenden seiner Vorgänger auf den Tisch, ohne dabei die "Jung-Rollenspieler" der Baldur's Gate-Generation zu verschrecken.

Ob der intergalaktische Konflikt zwischen Umpani, T'Rang und dem Dark Savant auch im achten Teil überzeugen konnte, lesen wir im folgenden Nachgespielt-Artikel.

Die meisten Rollenspieler verbinden mit dem Begriff Wizardry nicht alle acht Teile der Serie, sondern hauptsächlich Part 6 und 7, welche unter der Federführung von David W. Bradley (Wizards&Warriors, Dungeon Lords) entstanden und erst mit "Bane of the Cosmic Forge", also dem sechsten Teil der Serie, echten Weltruhm erlangte. Hier begann auch die eigentliche Geschichte der beiden Nachfolger, denn sowohl Wizardry 7, als auch Teil 8 bauen direkt auf dieser Storyline auf. Kein Wunder also, dass es von jeher gute Tradition ist, dass der Spieler seine alten Charaktere von Version zu Version importieren kann. Mehr noch: Sir Tech bot dem Spieler stets mehrere Möglichkeiten an, das Spiel zu beenden, was wiederum zur Folge hatte, dass der importierte Spielstand im darauf folgenden Sequel den Start des Spiels beeinflusste.