Es wurde lange erwartet und am 09. Mai war es endlich soweit: Stellaris, das 4X-Weltraumstrategiespiel aus dem Hause Paradox verzückt die Spielerschaft mit unheimlicher Komplexität und für Paradox-Spiele eher untypischer Zugänglichkeit.

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, sogleich ein Let's Play zu diesem außergewöhnlichen Titel zu starten. Zudem sei an dieser Stelle erwähnt, dass wir zeitgleich ein Multiplayer-Lets Play zu Stellaris am Start haben. Es dürfte also für jeden etwas dabei sein.

Noch ein Hinweis: Ich kenne Stellaris zu Beginn des LPs genau drei Stunden. Für etwaige Unkenntnisse bitte ich um Entschuldigung. Gerne darf man mich in den Kommentaren korrigieren.

Die Playlist findet ihr hier: Stellaris Soloplay

Castlevania trifft Dark Souls. Das dürfte wohl die passendste Beschreibung für diesen außergewöhnlichen Plattformer namens Salt and Sanctuary der amerikanischen Indie-Entwickler SKA sein.  

Das Spiel bedient dabei alle, die sich nach dem knallharten Gameplay der Dark Souls-Reihe sehnen, bietet aber gleichzeitig eine erfrischend neue Gameplay-Perspektive, die einfach zum Weiterspielen motiviert. 

In diesem Angetestet-Video versuche ich die Stärken des Spiels herauszuarbeiten und Tipps für die ersten Schritte zu geben.
In Angetestet: Die erste Spielstunde fange ich (manchmal mehr, manchmal weniger) unbedarft einen neuen Titel an und lasse euch an der ersten Spielstunde teilhaben -- mit allen Höhen und Tiefen, die man in einer ersten Stunde eben so erlebt.

Nach dieser Stunde gibt's dann ein kleines Fazit von mir und fertig ist der Lack. Hört sich gut an? Finde ich auch!


Spielwiese Podcast #22

Das hat gar nicht mal so lange gedauert: Spielwiese Podcast (SWP) Folge #22 ist online und behandelt die aktuellen Pläne von Nintendo, Sony und Microsoft. Das Thema ist derzeit dank PSVR, PS4 Neo und dem kürzlich angekündigten XBox One Scorpio-Modell brandaktuell (wobei im Moment der Aufnahme Scorpio noch nicht angekündigt gewesen ist -- wir hatten rein spekuliert).

Ich zitiere mal aus dem Orignial-Text des Podcasts:
Wer die Gerüchteküche ein wenig verfolgt, stellt fest: Da brodelt es unter der Oberfläche. Sony prescht offenbar mit einer stark verbesserten PS4 (Neo) und PSVR mutig vor, Nintendo versucht in mit Projekt NX verlorenen Boden gut zu machen und Microsoft führt PC und XBOX via Windows 10 immer weiter zusammen.

SWP #22: Sony, MS, Nintendo, wo geht’s hin

Viel Spaß!


Heute präsentiere ich euch in meiner immerhin schon 7-jährigen YouTube-"Karriere" mein allererster Ankündungsvideo, das zwei Dinge behandelt:

  • Wie geht es mit den aktuellen Projekten weiter?
  • Und was ist das große neue Projekt, das ich in diesem Ankündungsvideo... ankündige? ;)
Würde mich freuen, wenn ihr mal reinschaut. Ich sende im Video übrigens auch noch Grüße an meinen treuesten Kommentator aus. Man könnte das Video also fast schon als Liebeserklärung an die Fans bezeichnen -- neudeutsch sagt man wohl Fanservice dazu. Wobei Fan als Begriff und gleich in Mehrzahl wenig zutreffend ist... ach, egal, schaut einfach rein ;)

Links:

Spielwiese Podcast
Might&Magic 10
Turmoil
The Culling
Legend of Grimrock 2
Darkest Dungeon
Wir bohren uns weiter in Richtung Bürgermeisteramt mit den Folgen 26 bis 37. Viel Spaß!

Playlist: http://bit.ly/1OrBn9G
Spielwiese Podcast #21
Der Spielwiese Podcast ist kürzlich in die 21. Runde gegangen und geht sowohl thematisch, als auch in Sachen Länge neue Wege:

In mehr als vier Stunden erzählen die Moderatoren über die wichtigsten Computerrollenspie des Zeitraums 1979 bis 1985 und markieren damit gleichzeitig den Beginn einer neuen Subserie namens CRPG-History, die uns noch in den nächsten Monaten mit unterschiedlichen Zeitrahmen begleiten wird.

SWP #21: CRPG-History (Teil 1): 1979-1985

Viel Spaß :)
Telengard


















Telengard ist ein Dungeoncrawler von 1982. Der von Daniel Lawrence entwickelte und später von Avalon Hill für verschiedene Systeme veröffentlichte Dungeoncrawler orientiert sich wie so viele Titel dieser Zeit am Tischrollenspiel Dungeons and Dragons. Ursprünglich hieß der 1976 begonnene Titel dann auch DND.

Nach der zufallsbasierten Charaktergenerierung startet das Abenteuer, in dem ihr vermutlich öfter sterben werdet als in Dark Souls. Anders als in Akalabeth oder Ultima 1-3 erlebt das Dungeon aus der Vogelperspektive. Rechts werden eure Stats und eure Ausrüstung angezeigt, unter der Grafik läuft das Spielgeschehen textbasiert ab. Zum Heilen könnt ihr im Inn einkehren. Das dürfte schnell nötig sein, denn die (gut identifizierbaren) Gegner verfolgen euch erbarmungslos. Etwas länger haltet ihr mit dem „ring of regenration +2“ durch. Im Inn könnt ihr außerdem, wie auch in Wizardry und Bards Tale, speichern.

Ein weiterer Unterschied zu Ultima ist, dass das Spiel und der Kampf in Echtzeit ablaufen. Und der Kampf und das Aufleveln eures Charakters sind auch gleich das eigentliche Spielziel. Gelegenheit eure Ausrüstung zu erproben und die für Aufstiege benötigten Erfahrungspunkte zu sammeln habt ihr genug, denn es gibt 50 Ebenen mit insgesamt 2 Millionen und teils mit Fallen gespickten Räumen.

Neben Monstern (es gibt 20 verschiedene) spawnt auch Loot. Letzterer ist auch nötig, denn mit Gold könnt ihr mangels Händlern gar nichts kaufen, es aber an Schreinen spenden. Das Spiel von Lawrence bot viele, später oft kopierte, Feature wie Brunnen oder Teleportation. Ein Magiesystem mit 36 Sprüchen gab es ebenfalls. Heute gilt Telengard als einer der Prototypen für Diablo.